Logo

» Referentin: Katharina Schmidt



English below

In Zeiten, in denen Diskriminierung legitimiert wird, rassistische Hetze und Übergriffe zum Alltag gehören, nationalistisches Denken Hochkonjunktur hat und sich die Menschen immer häufiger dogmatisch von anderen abgrenzen und dabei ausgrenzen, ist es wichtig eine gesellschaftlich wirksame Position einzunehmen. Als Referentin für Internationales ist es mir ein persönliches Anliegen, dass die Uni Potsdam ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommt und ein Ort ist, an dem Weltoffenheit und Vielfalt gelebt, kultureller Austausch gefördert und  ein solidarisches Miteinander befürwortet werden. Dazu zählen unter anderem breit angelegte Möglichkeiten eines Auslandsstudiums, vereinfachte und faire Anerkennungsverfahren, vielfältige Angebote zum Erlernen von Fremdensprachen sowie ausreichende und effiziente Beratungs- und Betreuungsangebote für internationale Studierende und Studierende mit Migrationshintergrund.

Neben den Problemen, mit denen sich alle Studierende herumschlagen, bestehen für internationale Studierende und Studierende mit Migrationshintergrund oft zusätzliche Hindernisse auf ihrem Bildungsweg. Ich möchte dazu beitragen, dass Unterstützungsangebote und international angelegte Programme, wie beispielsweise die Programme für Geflüchtete, an der Universität optimiert und ausgebaut werden. Als AStA-Referentin möchte ich mich für gleiche Bildungschancen aller einsetzen und die Interessen internationaler Studierender und Menschen mit Migrationshintergrund gegenüber der Uni und anderen Institutionen vertreten. Bei der Bewältigung sozialer, rechtlicher und gesellschaftlicher Probleme – insbesondere im universitären Kontext – möchte ich Betroffene und Studierende, die sich mit ihnen solidarisieren, unterstützen.

In diesem Zusammenhang freue ich mich, wenn ihr mich auf Probleme und Missstände aufmerksam macht, die euch an der Uni begegnen – gerne in einem persönlichen Gespräch oder per E-Mail.

 

English

In times of legitimization of discrimination, racist hate speech and everyday assaults, a rise in popularity of nationalist thinking and shutting oneself off other people and their views it is important to take a stance opposing these tendencies. As the consultant for international issues and students I request the university to fulfil its social responsibility to be a place that promotes open-mindedness and diversity, cultural exchange and solidarity with one another. This includes opportunities to study abroad, simplified and fair acceptance procedures, diverse offers to learn a foreign language as well as sufficient and efficient consulting and support services for international students and students with a migration background.

Besides the problems that every student face, there are often additional obstacles for international students and students with a migration background on their course of education. I would like to contribute to improving and expanding support services and programs concerning international students, such as the university’s programs for refugees. As an AStA-consultant I want to advocate for equal educational opportunities and the interests of international students and students with a migration background towards the university and other institutions. In meeting the social, legal and political challenges – especially in the context of the university – I will support the affected students and those who declare their solidarity with the people concerned.

In this regard I am looking forward to learn about your problems and injustices that you might encounter at the university. Feel free to visit during my office hours or get in touch with me via email.



n/a